15.09.2015

Vatikan: Keine Sicherheitsbedenken bei Papstbesuch in USA Offenes Papstmobil geplant

Der Vatikan ist Spekulationen über Sicherheitsbedenken zum bevorstehenden Papstbesuch in den Vereinigten Staaten entgegengetreten. Es gebe keine besondere Sorge um Attentate, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi.

Franziskus werde auf eigenen Wunsch bei dem USA-Aufenthalt ein offenes Papamobil nutzen. Damit werde der vom Papst angestrebte direkte Kontakt zu den Menschen gewährleistet.

Die US-Behörden vereitelten nach eigenen Angaben bereits einen Attentatsplan. Franziskus wird am Samstag zunächst drei Tage lang Kuba besuchen. Dort werde er aller Wahrscheinlichkeit nach auch den früheren Staatschef Fidel Castro treffen, sagte Lombardi. Von Dienstag bis Sonntag nächster Woche reist der Papst in die USA.

(epd)