Libori-Schrein
Libori-Schrein

25.07.2015

Paderborner Libori-Fest beginnt an diesem Samstag Zuflucht der Armen

An diesem Samstag beginnt das Libori-Fest in Paderborn. Besonders thematisiert wird diesmal die christliche Nächstenliebe. Anlass ist das 100-Jahr-Jubiläum des Diözesancaritasverbandes. domradio.de sprach vorab mit Erzbischof Hans-Josef Becker.

Zu dem Patronatsfest mit der Verehrung der Reliquien des heiligen Liborius (348-397) werden Gäste aus Europa, Afrika, Asien und Südamerika erwartet. Aus Rom reist Kurienkardinal Peter Turkson an; der Präsident des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden feiert am Montag (27. Juli) einen Gottesdienst.

Erwartet werden außerdem unter anderen Bischof Yves Le Saux aus dem französischen Partnerbistum Le Mans, Erzbischof Wiktor Skworc aus Polen, Bischof Jose Luis Azcona Hermoso aus Brasilien, Bischof Stanislav Szyrokoradiuk aus der Ukraine, Bischof Donal McKeown aus Nordirland, Bischof Berislav Grgic aus Norwegen, Bischof Rogatus Kimaryo aus Tansania sowie Bischof Bruno Ateba Edo aus Kamerun. Insgesamt kommt 17 Bischöfe aus 11 Ländern.

Aufruf zur Nächstenliebe

Das Motto des Libori-Festes lautet "Du bist die Zuflucht der Armen in der Not". Der gastgebende Erzbischof Hans-Josef Becker ruft in einem Grußwort dazu auf, Nächstenliebe konkret zu leben. Das Libori-Fest habe keinen Verschleiß, es sei "ursprünglich und frisch", sagte Erzbischof Becker vor dem Fest gegenüber domradio.de über die Feierlichkeiten, die es bereits seit dem 9. Jahrhundert gibt.

Höhepunkt des Libori-Festes ist an diesem Samstag im Dom die Erhebung der Reliquien des Heiligen Liborius. Unter den Klängen des Libori-Tuschs wird Becker die Prozession leiten, bei der der goldene Schrein aus der Krypta in den Hochchor getragen wird. Am Sonntag, dem Libori-Hochfest, feiert der Erzbischof einen Festgottesdienst. Danach werden die Reliquien in einer Prozession durch die Stadt getragen.

Libori-Fest seit dem 9. Jahrhundert

Bis zum darauffolgenden Sonntag stehen Gottesdienste und Begegnungstreffen mit Kultur und Musik für kirchliche Gruppen und Verbände auf dem Programm. In der Stadt gibt es eine große Kirmes.

Bereits am Donnerstag hatte das Diözesanmuseum seine Caritas-Ausstellung zum Thema Nächstenliebe eröffnet, die bis 13. Dezember zu sehen ist. "Diaclown" Willibert Pauels, bekannt als der "Bergische Jung" aus dem Kölner Karneval, tritt bei der Libori-Landvolkkundgebung am Dienstag (28. Juli) auf.

Das Libori-Fest hat seinen Ursprung im Jahr 836. Damals wurden die Gebeine von Liborius, der Bischof von Le Mans war, nach Paderborn überführt. So entstand eine der ältesten Städtepartnerschaften. Zu den Feierlichkeiten kommen regelmäßig mehr als eine Million Besucher in die Stadt.

 

Unter diesem Artikel finden Sie das Video-Interview zum Libori-Fest mit dem Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker.

(KNA, dr)