Kirchenkritiker Drewermann
Kirchenkritiker Drewermann

20.06.2015

Umstrittener Theologe Eugen Drewermann wird 75 Jahre alt

Der Paderborner Kirchenkritiker und Psychotherapeut Eugen Drewermann wird am Samstag 75 Jahre alt. Der in Bergkamen geborene Bergmannssohn zählte über Jahre zu den umstrittensten Theologen in der katholischen Kirche.

2005, zu seinem 65. Geburtstag, trat er aus der Kirche aus, nachdem er zuvor vom Priesteramt suspendiert und ihm die Lehrerlaubnis entzogen worden war. In seinen Büchern, die der Auflagen-Millionär weiter schreibt, legt Drewermann die Bibel vor allem tiefenpsychologisch aus. Zu seinen mehr als 70 Veröffentlichungen gehören auch ein mehrbändiges Werk über «Glauben in Freiheit», ein Roman über den als Ketzer verbrannten Giordano Bruno, populäre Märchen-Interpretationen und mehrere Arbeiten, die sich im Grenzgebiet von Naturwissenschaften und Theologie bewegen.

Lange schwelender Konflikt

Drewermann studierte katholische Theologie in Paderborn, Philosophie in Münster und Psychoanalyse in Göttingen. 1966 wurde er zum Priester geweiht. Ab 1972 war er Studentenseelsorger in Paderborn und ab 1974 als Subsidiar in der Gemeinde St. Georg tätig. Von 1979 bis 1991 lehrte Drewermann als Privatdozent für systematische Theologie an der Theologischen Fakultät der Universität Paderborn.

Der Konflikt zwischen Drewermann und der Kirche schwelte schon seit den 1980er Jahren. Nach Ansicht der katholischen Bischöfe leugnete der Paderborner Theologe entscheidende Wahrheiten des christlichen Glaubens, etwa die Jungfrauengeburt oder dass Jesus die Sakramente in der von der Kirche verkündeten Form eingesetzt habe.

Harsche Kirchenkritik

Drewermann seinerseits wirft der Kirche vor, sie sei in dogmatischen Formeln erstarrt. Die Institution verdecke die heilende Botschaft des Evangeliums und schreibe den Gläubigen eine lebensfremde Moral vor. Heftige Debatten löste Drewermann auch mit seinem 1989 erschienenen Buch "Kleriker" aus, in dem er "ekklesiogene Neurosen" des Priester- und Mönchsstandes aufzudecken versuchte.

1991 entzog der damalige Paderborner Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt dem früheren Studentenseelsorger in der Pader-Stadt nach zwölfjähriger Lehrtätigkeit die Lehrerlaubnis. 1992 erhielt Drewermann zunächst ein Predigtverbot, wenig später wurde er vom Priesteramt suspendiert.

(KNA)