13.06.2013

Katholische Synode in Trier Im Dezember geht es los

Es ist die erste Synode in der katholischen Kirche Deutschlands seit mehr als zwei Jahrzehnten: Am 13. Dezember beginnt im Bistum Trier eine rund zweijährige Synode mit etwa 260 Geistlichen und Laien.

Das teilte Triers Bischof Stephan Ackermann am Donnerstag mit. Die Versammlung soll den Bischof bei von ihm festgelegten kirchlichen Themen beraten, etwa die Zukunft der Trierer Kirche im dritten Jahrtausend. «Es sollen auch kritische Stimmen zu Wort kommen», sagte Ackermann. Die Synode werde Ende 2015 mit Empfehlungen abschließen, die der Bischof dann verabschieden kann. Die letzte Synode der Katholiken fand 1990 in Augsburg statt.

"Wir spüren, dass insgesamt das kirchliche Leben zurückgeht", sagte der Bischof. Es gebe nicht nur einen Mitgliederschwund in der katholischen Kirche und weniger Priester. "Auch die Ressource Glauben geht bei den Menschen zurück. Wie die Gewissheit, dass es einen Gott gibt", sagte Ackermann. Nach vielen Veränderungen bei Strukturen und Finanzen in den vergangenen Jahren solle es nun wieder um Inhalte gehen. Die Themen für die Synode werden derzeit von einer Kommission vorbereitet. Es ist die erste Synode im Bistum Trier seit 1956.