13.08.2012

In eigener Sache: Drei Gottesdienstübertragungen an Mariä Himmelfahrt Köln, Fulda, Köln

Am Mittwoch feiert die katholische Kirche "Mariä Himmelfahrt". domradio.de überträgt an dem Hochfest gleich drei Gottesdienste: zwei aus dem Kölner und einen aus dem Fuldaer Dom. Das Meisterwerk barocker Baukunst feiert in diesen Tagen seinen 300. Geburtstag.

Am Dienstag und Mittwoch (14./15.08.2012) feiert das Bistum Fulda mit zwei zentralen Festtagen das 300 jährige Jubiläum des Fuldaer Doms. katholisch.de, das offizielle Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland, und domradio.de, der Bistumssender aus dem Erzbistum Köln, übertragen zu diesem Anlass am Mittwoch ab 10 Uhr live im Internet ein feierliches Pontifikalamt aus der Kathedralkirche. Zelebrant des Gottesdienstes ist Bischof Dr. Imre Asztrik Várszegi OSB, Erzabt von Pannonhalma (Ungarn).

Vorher überträgt domradio.de noch den 8-Uhr-Gottesdienst aus dem Kölner Dom, hier zelebriert Domkapitular Prälat Hans-Josef Radermacher. Am Abend ist Weihbischof Heiner Koch Zelebrant und Prediger, domradio.de überträgt das Pontifikalamt ab 18.30 Uhr live.

Kirchenfest seit 431
Das Hochfest "Mariä Himmelfahrt" hat seinen Ursprung in der Ostkirche, wo es im Jahr 431 eingeführt wurde. In der römischen Kirche wird die in der Bibel nicht beschriebene Aufnahme Mariens in den Himmel seit dem siebten Jahrhundert gefeiert, in Deutschland seit dem 9. Jahrhundert.

Papst Pius XII. verkündete 1950 als vorerst letztes katholisches Dogma feierlich die "leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel". Der Lehrsatz unterstreicht die für das christliche Menschenbild konstitutive Zusammengehörigkeit von Leib und Seele. In katholischen Regionen der Bundesrepublik, vor allem in Süddeutschland, ist das auch "großer Frauentag" genannte Fest mit einer Reihe von Bräuchen verbunden, vor allem Lichterprozessionen und Kräuterweihen. Dabei werden bis zu 77 verschiedene Kräuter und andere Pflanzen gesammelt, zu "Buschen" zusammengebunden und im Gottesdienst gesegnet. "Mariä Himmelfahrt" ist im Saarland und in den 1.700 überwiegend katholischen Gemeinden Bayerns Feiertag.