10.07.2011

Immer mehr Vandalismus am Kölner Dom Bis zu 60.000 Euro Schaden

Der Kölner Dom wird immer häufiger Ziel blinder Zerstörungswut: Die scheidende Dombaumeisterin Barbara Schock-Werner überlegt nun sogar, die Portale einzäunen zu lassen. Bis zu 60.000 Euro Schaden entstehen der Dombauhütte Jahr für Jahr durch Vandalismus.

"Die Situation wird immer schlimmer", zitiert die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" am Wochenende auf ihrer Internetseite die Dombaumeisterin. Nachts kletterten Menschen an der Fassade des Doms empor, schlügen mit Flaschen große Stücke aus dem Mauerwerk und den Figuren und nähmen die Steine mit nach Hause. Außerdem werde Graffiti gesprüht. Vor allem die Westfassade - mit über 7.000 Quadratmetern Fläche die größte Kirchenfassade der Welt - sei betroffen.

Die "Mauerspechte" gingen dabei so aggressiv ans Werk, dass keineswegs von Kunstdieben auszugehen sei, ist Schock-Werner überzeugt: "Es ist ja nicht so, dass dort komplette Figuren gestohlen werden. Mit diesen Bruchstücken kann niemand etwas anfangen."

"So kann es nicht weitergehen"
Die Dombauhütte will nun laut Zeitung alle Schäden dokumentieren und eine Liste an die Kölner Polizei übergeben. "So kann es schließlich nicht weitergehen", macht die Dombaumeisterin deutlich. Überlegungen, die Portale einzuzäunen, sind nicht neu und werden bereits am Südportal umgesetzt. "Nun auch noch das Hauptportal mit einem Zaun von den Menschen abzugrenzen, widerspricht eigentlich meinem Verständnis von Kirche", sagt Barbara Schock-Werner. "Doch wenn wir die Situation nicht anders in den Griff bekommen, bleibt keine andere Möglichkeit."

Die Kölner Polizei will sich der Sache jetzt jedenfalls annehmen. "Wir sind vor wenigen Tagen von der Dombaumeisterin informiert worden", sagt Polizeisprecher Andre Faßbender der "Rheinischen Post". "Wir werden nun ein Konzept zum Schutz des Doms erarbeiten." Schon jetzt wird die Domplatte regelmäßig von Streifenpolizisten kontrolliert, künftig könnten diese Patrouillen noch verstärkt werden.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 18.09.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Erwachsenenfirmung! Warum? Ein Gespräch mit einem Firmling
  • Schuhe an, Rucksack auf, Raus in die Natur: Tag des Wanderns!
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • INRI-Schriftzug als Marke
  • Tag des Wanderns
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • INRI-Schriftzug als Marke
  • Tag des Wanderns
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Polizeiseelsorge zu rechtsextreme Chats
  • Maria 2.0 plant Aktionswoche
  • 77 Tage Ausnahme leben / Corona-Tagebuch im Kloster
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Polizeiseelsorge zu rechtsextreme Chats
  • Maria 2.0 plant Aktionswoche
  • 77 Tage Ausnahme leben / Corona-Tagebuch im Kloster
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Erwachsenenfirmung! Warum? Ein Gespräch mit einem Firmling
  • 77 Tage Ausnahme leben / Corona-Tagebuch im Kloster
  • INRI-Schriftzug als Marke
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Das Heilige Jahr in Santiago de Compostela

Pilgerreise auf dem Jakobsweg mit „ne Bergische Jung“ Willibert Pauels! Jetzt anmelden für Juli 2021!

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…