29.06.2009

Am 29. Juni 1989 erhielt Kardinal Meisner sein Pallium - im domradio erinnert er sich "Ein Band, das an Petrus bindet"

Vor genau 20 Jahren erhielt Joachim Kardinal Meisner aus den Händen von Johannes Paul II. sein Pallium - das Amtsabzeichen des Papstes, der es regelmäßig an die Metropoliten der Lateinischen Kirche verleiht. domradio-Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen sprach mit dem Kölner Erzbischof über seine Erinnerungen an den Tag der Übergabe und die Zeit bis heute.

domradio: Vor 20 Jahren haben Sie in Rom Ihr Pallium erhalten - können Sie sich noch an den Tag erinnern?Meisner: Ja, sehr genau. Der Heilige Vater - wir kannten uns ja sehr gut - hat, als er mir das Pallium umgehangen hat, gesagt: Jetzt habe ich nichs weiter mehr, das war das Letzte, das ich Dir gegeben habe.domradio: 20 Jahre - war das Pallium eine süße oder schwere Last?Meisner: Sehr durchwachsen. Aber: Das ist auch ein Band, das einen an Petrus bindet. Und geteilte Freude ist doppelte Freude. Und auch geteilte Last ist geteilte Last.domradio: Wie lange müssen Sie es noch tragen?Meisner: Das wird der liebe Gott bestimmen.domradio: Herr Kardinal, herzlichen Dank.Gruß zum Paulusjahr-AbschlussZu der Feier zum Abschluss des Paulusjahres hat Erzbischof Joachim Kardinal Meisner Grüße und Segenswünsche übermittelt. "Bei meinen beiden Besuchen in Tarsus und Antiochia konnte ich den Reichtum der frühen christlichen Zeugnisse erleben, die die Türkei auf ihrem Grund bewahrt", schreibt Meisner. Deshalb heiße es zu Recht, "dass die Türkei eine universale Berufung als Treffpunkt zwischen den verschiedenen Kulturen und Religionen hat." Er habe daher das Anliegen unterstützt, "dass in der Heimat des heiligen Paulus, des Apostels des Dialogs, den Christen eine Kirche zur Verfügung steht, in der sie beten können", so der Kardinal. Bei seinem letzten Besuch in Tarsus habe er "einen Konsens hinsichtlich dieser Anfrage feststellen" können, "der auch von den Autoritäten in Ankara positiv bewertet wurde." Vor diesem Hintergrund wünsche er sich, dass die positiven Erfahrungen des Paulusjahres dazu führen, "das ehrliche Bemühen der lokalen und nationalen Autoritäten zur Förderung eines wahren religiösen Dialoges immer besser zu erkennen.

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 09.07.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…