06.03.2009

In Köln wird immer häufiger nach der Schuld für die Einsturzkatastrophe gefragt Suche nach zweitem Vermissten

Rettungskräfte haben in den Trümmern des eingestürzten Kölner Stadtarchivs in der Nacht zu Montag die Suche nach dem zweiten Vermissten mit Hochdruck fortgesetzt. Unterdessen wird die Frage nach der Schuld der Katastrophe immer häufiger gestellt.

Es wird vermutet, dass die Unglücksursache im Zusammenhang mit dem U-Bahn-Bau steht. Nach Einschätzung der Ingenieurkammer NRW hätte der Einsturz womöglich verhindert werden können. Früher in dem Gebäude aufgetretenen Risse seien nicht auf ihre Ursachen hin überprüft worden.Nachdem in der vergangenen Nacht die Rettungskräfte zunächst einen 17-jährigen Bäcker-Lehrling tot geborgen hatten, gilt die Suche nun einem vermissten 24-jährigen Design-Studenten. Die beiden jungen Männer hatten sich zum Unglückszeitpunkt am Dienstag in Dachgeschosswohnungen der angrenzenden Häuser aufgehalten, die mit dem Einsturz des Stadtarchiv-Gebäudes ebenfalls zu großen Teilen zusammenfielen.Bei der Suche nach dem Vermissten sind seit Sonntagabend drei Leichenspürhunde eingesetzt, die die Spürhunde abgelöst haben. Diese suchten nicht mehr nach Lebenden, sagte der Feuerwehrsprecher. Sie hätten die ganze Nacht über jedoch nicht angeschlagen. Die von der Einsturzstelle abgeräumten Trümmer werden nun am Rande des Geländes genauestens untersucht, um Hinweise auf den noch vermissten Studenten zu erhalten.Auch die Bergung der verschütteten Archivalien dauert laut Feuerwehr untermindert an. Auf dem Unglücksgelände seien die Nacht über insgesamt rund 150 Kräfte tätig gewesen, darunter 40 Feuerwehrleute, 70 Mitarbeiter des Technischen Hilfswerkes sowie zahlreiche Archivare. Nach Angaben der Ingenieurkammer NRW wurden die in dem Stadtarchiv vor der Katastrophe aufgetretenen Risse nicht auf ihre Ursachen hin überprüft. "Da hätte man mehr tun müssen und dann wäre man irgendwann drauf gekommen, da bewegt sich was, da tut sich was in der Erde", sagte der Vizepräsident der Kammer und Sachverständige für Gebäude-Statik, Heinrich Bökamp. Im Kölner Stadtarchiv waren den Angaben zufolge bereits Ende 2008 bis zu vier Zentimeter breite Risse entdeckt worden. Den Empfehlungen eines von der Stadt dazu in Auftrag gegebenen Gutachtens zu weiteren Untersuchungen seien Stadt und Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) jedoch nicht gefolgt, sagte Bökamp. Auch der Kölner Geotechniker Josef Steinhoff kritisierte die Kontrollen beim Bau der Kölner U-Bahn. "Man hätte die Qualitätsstandards bei einer solchen Baugrube höher gestalten können", sagte er. Weltweit übliche Messverfahren, die die Dichtigkeit der abstützenden Betonwände überprüfen können, seien nicht angewandt worden.

Manfred Rey

Die neue Bibel-Nacht

Ein in Deutschland einmaliges Nachtprogramm: Jede Nacht sind in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr verschiedene Kapitel aus dem Neuen Testament zu hören.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 24.02.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Rosenmontag im Domradio
  • Bürgerschaftswahl in Hamburg
  • Ökumenische Jury auf der Berlinale 2020
  • Hamburg nach der Wahl; ein Gespräch mit Stephan Dreyer - Leiter des katholischen Büros in Hamburg
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • "Et Hätz schleiht em Veedel" - Tommy Millhome und Willibert Pauels LIVE vom Rosenmontagsumzug Köln
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • "Et Hätz schleiht em Veedel" - Tommy Millhome und Willibert Pauels LIVE vom Rosenmontagsumzug Köln
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Passionsspiele 2020

Berichte, Bilder, Interviews und Videos aus Oberammergau.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…