17.01.2008

Nachrichtenarchiv 17.01.2008 17:44 "Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen" gewürdigt

Kirchliche Spitzenvertreter haben die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) gewürdigt. Der Zusammenschluss sei als Gesprächsforum der Konfessionen unverzichtbar. Das sagte der Regensburger katholische Bischof Gerhard Ludwig Müller am Freitag in Mainz bei einer Feier zum 60-jährigen Bestehen der ACK. Die Kooperation führe zu einer besseren Wahrnehmung und Wertschätzung der Mitglieder, so der Vorsitzende der Ökumenekommission der Deutschen Bischofskonferenz. Die Arbeitsgemeinschaft war am 10. März 1948 gegründet worden. Ihr gehören heute 16 Mitgliedskirchen an, weitere 7 haben Gast- oder Beobachterstatus. Die katholische Kirche und die griechisch-orthodoxe Metropolie waren der anfangs evangelisch geprägten ACK im Jahr 1974 beigetreten. Aufgabe des Zusammenschlusses ist es, Spannungen zwischen den Konfessionen zu beheben und die Einheit der Christen zu fördern.