17.01.2008

Nachrichtenarchiv 17.01.2008 17:04 Eu-Parlament gegen Repressionen in Ägypten

Das Europaparlament fordert die Freilassung aller politischen Gefangenen in Ägypten. Schikanen und juristische Übergriffe gegen Journalisten und Menschenrechtler müssten ein Ende finden. Das verlangten die Abgeordneten heute in Straßburg. Folter und Misshandlung müssten eingestellt werden. Die Abgeordneten bedauerten zugleich, dass religiöse Minderheiten wie Kopten, Bahai und Schiiten noch immer in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt seien. In der Debatte wiesen Europaabgeordnete Kritik der ägyptischen Führung an den Vorwürfen des Europaparlaments zurück. Das Parlament sei frei, Missstände anzuprangern, wo immer sie aufträten, sagten Sprecher mehrerer Fraktionen. Nach ihren Angaben hatte das ägyptische Außenministerium die Botschafter der EU-Staaten einberufen, um bereits im Vorfeld gegen die Europaparlaments-Entschließung zu protestieren.