11.01.2008

Nachrichtenarchiv 11.01.2008 10:28 Hessische Richter kritisieren Ministerpräsident Koch

In der Debatte über Jugendkriminalität erhält der hessische Ministerpräsident Koch Kritik vom hessischen Richterbund. Der Vorsitzende Tiefmann sagte in einem Zeitungsinterview, in Hessen seien massiv Richter- und Staatsanwalts-Stellen gestrichen worden. Da dürfe man sich über die Folgen nicht wundern. Koch hatte zuvor Defizite im Kampf gegen die Jugendkriminalität eingeräumt. SPD-Fraktionschef Struck sagte unterdessen in einem Interview, er glaube, dass Koch froh über den Überfall auf einen Rentner in München gewesen sei. Er frage sich außerdem, ob Koch bei zwei Deutschen Tätern das Thema so hochgezogen hätte, so Struck. Nach dem Überfall in München hatte Koch die Debatte über das Thema Jugendkriminalität angestoßen.