11.01.2008

Nachrichtenarchiv 11.01.2008 10:17 Rheinische Kirche fordert humanitäre Flüchtlingspolitik

Die rheinische evangelische Kirche hat eine "nachhaltige humanitäre Flüchtlings- und Migrationspolitik" gefordert. Durch eine "verschärfte Politik der Abschottung" müssten Menschen an den EU-Grenzen den Weg in die Illegalität antreten und gerieten dadurch in Lebensgefahr, kritisierte die rheinische Landessynode am Donnerstagabend in Bad Neuenahr. Die Betroffen hätten "Anspruch auf den Schutz entsprechend der UN-Seerechtskonvention und auf ein reguläres Verfahren entsprechend der Genfer Flüchtlingskonvention", hieß es in einer Erklärung des Kirchenparlaments.