09.01.2008

Nachrichtenarchiv 09.01.2008 08:45 Kibaki ernennt neues Kabinett

Der umstrittene kenianische Präsident Mwai Kibaki hat am Dienstag (8.1.2007) überraschend sein neues Kabinett ernannt, ohne jedoch die wichtigste Oppositionspartei darin einzubeziehen. Mit dieser Erklärung mindert Kibaki die Chancen auf eine Lösung im Streit um die Ergebnisse der Präsidentenwahl vom 27. Dezember. Die Ernennung des Kabinetts erfolgte unmittelbar vor der Ankunft des ghanaischen Präsidenten und Chefs der Afrikanischen Union, John Kufuor. Er will zwischen der Regierung und der Oppositionspartei von Raila Odinga vermitteln.
Unterdessen mehrten sich die Stimmen für Neuwahlen. US-Staatssekretärin Jendayi Frazer hat erklärt, der Opposition stehe der Verfassung nach die Möglichkeit zu, ein Misstrauensvotum auszusprechen und Neuwahlen zu fordern. Da Odingas Oppositionsbündnis die Hälfte der Stimmen im neuen Parlament besitzt, gelten die Chancen als gut.