07.01.2008

Nachrichtenarchiv 07.01.2008 10:11 Irak: Anschläge auf sieben christliche Einrichtungen

Zu Beginn des Weihnachtsfestes der orthodoxen Christen im Irak haben Extremisten sieben Kirchen und Klöster angegriffen. Sechs Menschen seien durch die Angriffsserie am Sonntag verletzt worden, darunter zwei Wächter, die vor den Gotteshäusern postiert worden waren, meldet eine irakische Nachrichtenagentur. Den Angaben zufolge detonierten Sprengsätze unter anderem vor einer Chaldäer-Kirche und vor einem Nonnenkloster in Bagdad In der nördlichen Stadt Mossul explodierten Autobomben vor zwei Kirchen. Seit dem Sturz des Regimes von Saddam Hussein im Frühjahr 2003 haben viele Christen wegen der Übergriffe islamistischer Terroristen und krimineller Banden den Irak verlassen.