06.01.2008

Nachrichtenarchiv 06.01.2008 12:40 Papst Benedikt XVI.: Globalisierung ist nicht gleichbedeutend mit Weltordnung

Papst Benedikt XVI. hat harte Kritik an ungezügelter Globalisierung geübt. "Man kann keineswegs sagen, dass Globalisierung gleichbedeutend mit Weltordnung ist, im Gegenteil", sagte er heute in einer Messe zum Fest Epiphanie im Petersdom. Die Gier nach wirtschaftlicher Vorherrschaft und nach Energie- und Wasserressourcen sowie Rohstoffen behinderten die Arbeit aller, die sich um den Aufbau einer gerechten Welt bemühten. Nur mit einem neuen nüchternen Lebensstil und dem ernsten Bemühen um eine gerechte Verteilung des Reichtums sei gerechte und nachhaltige Entwicklung möglich. Benedikt XVI. rief dazu auf, "das Gemeinwohl aller dem Luxus Weniger und dem Elend Vieler vorzuziehen".