02.01.2008

Nachrichtenarchiv 02.01.2008 12:09 Diakonie: Neues Jugendstrafrecht darf nicht ausgrenzen

In der Debatte um schärfere Jugendstrafen warnt das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland davor, junge Ausländer zu stigmatisieren. Diakonie-Präsident Kottnik sagte, am Jugendstrafrecht könne man zwar noch einiges verbessern. Man dürfe aber nicht in Richtung Ausgrenzung oder gar Ausweisung denken, sagte er mit Blick auf umstrittene Äußerungen des hessischen Ministerpräsidenten Koch. Kottnik forderte dagegen eine bessere Integration ausländischer Kinder und Jugendlicher.