02.01.2008

Nachrichtenarchiv 02.01.2008 11:41 FDP will Wahlrecht für Kinder

In der Debatte um mehr Rechte für Kinder hat sich der Berliner FDP-Chef Löning für ein Wahlrecht für Kinder ausgesprochen. Kinder hätten in der Politik bisher keine Stimme, sagte er der "Berliner Zeitung". Diese Ungerechtigkeit müsse geändert werden. Stattdessen sollte nach Ansicht des FDP-Politikers in Artikel 38 des Grundgesetzes, in dem bisher das Wahlrecht ab 18 Jahren verankert ist, das Wahlrecht für Kinder eingeführt werden. Bis zu deren Volljährigkeit sollten die Eltern treuhänderisch das Wahlrecht wahrnehmen. Mit einem Kinderwahlrecht von Geburt an, bekämen Familien, und damit die Betroffenen, schlagartig mehr Gewicht in der Politik, argumentierte Löning.