31.12.2007

Bhuttos Sohn übernimmt Vorsitz von pakistanischer Oppositionspartei Auf den Spuren der Mutter

Nach der Ermordung der pakistanischen Oppositionsführerin Benazir Bhutto hat ihr 19-jähriger Sohn Bilawal Zardari den Vorsitz der Pakistanischen Volkspartei (PPP) übernommen. Zardari will den Kampf für Demokratie seiner Mutter mit "neuer Kraft" führen.

Er werde den Kampf für Demokratie seiner Mutter mit neuer Kraft führen, sagte er am Sonntag bei einer Pressekonferenz. Gleichzeitig verkündete die Partei, sie werde den Parlamentswahlen am 8. Januar teilnehmen.Bilawal Zardari wird den Parteivorsitz mit seinem Vater Asif Ali Zardari teilen, der die täglichen Geschäfte führen soll, solange sein Sohn studiert. Bilawal Zardari hat vor kurzem sein Studium in Oxford aufgenommen. Benazir Bhutto war am Donnerstag nach einer Wahlkampfveranstaltung ermordet worden. Ihr Tod stürzte das Land in eine schwere politische Krise. Die 54-Jährige war bereits das vierte Mitglied ihrer Familie, das während seiner politischen Laufbahn eines gewaltsamen Todes starb.