27.12.2007

Nachrichtenarchiv 27.12.2007 16:41 amnesty: IOC soll wegen Menschenrechten Druck auf China machen

Amnesty International hat vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) mehr Druck auf China verlangt. Die Lage der Menschenrechte in China habe sich auch acht Monate vor den Olympischen Sommerspielen dort nur minimal verbessert. Das IOC müsse verlangen, dass Menschenrechts-aktivisten und Kritiker nicht mit "Hausarrest belegt" oder in "Umerziehungslager" eingewiesen würden. Das forderte die Generalsekretärin von Amnesty Deutschland, Lochbihler, in einem Hörfunkinterview. Zudem müssten auch ausländische Regierungen und die Weltöffentlichkeit Druck auf chinesische Politiker ausüben.