27.12.2007

Nachrichtenarchiv 27.12.2007 15:44 Aleviten: "Tatort"-Folge warb für islamistischen Fundamentalismus

Die Alevitische Gemeinde Deutschland hat vom Norddeutschen Rundfunk (NDR) eine Entschuldigung für die jüngste "Tatort"-Folge verlangt . Die Aleviten kündigten Demonstrationen und rechtliche Schritte gegen den Sender an. Es habe die Gemeinde entsetzt, dass ausgerechnet ein öffentlich-rechtlicher Sender Jahrhunderte alte Vorurteile vor allem der sunnitischen Muslims aufgreife und bediene, sagte der Generalsekretär der Aleviten, Toprak, in Köln . Die ARD habe sich von islamischen Fundamentalisten instrumentalisieren lassen und Schleichwerbung für den Fundamentalismus gemacht. In der Krimifolge vom vergangenen Sonntag ging es um Inzest in einer alevitischen Familie.