17.12.2007

Nachrichtenarchiv 17.12.2007 13:52 Tag der Migranten: UN fordern mehr Schutz für Migranten

Gegenwärtig leben mehr Menschen außerhalb ihres Geburtslandes als jemals zuvor, zu diesem Schluß kommen die Vereinten Nationen. Schätzungsweise 200 Millionen Menschen weltweit seien im Jahr 2007 vor Krieg und Vertreibung geflohen, gegen ihren Willen verschleppt worden oder arbeiteten als hoch qualifizierte Spezialisten fern ihrer Heimat, das geht aus dem UN-Bericht hervor. Generalsekretär Ban Ki-moon appellierte mit Blick auf den Internationalen Tag der Migranten, diesen Menschen Verständnis entgegen zu bringen und sie vor Diskriminierung zu schützen. Nach Auffassung des UN-Generalsekretärs leisten Millionen von Migranten unentbehrliche Dienste für die Volkswirtschaften in den Ländern, in denen sie leben, während sie gleichzeitig ihre Familien und Gemeinwesen im Heimatland unterstützen.