13.12.2007

Paul Augustin Mayer (96), deutscher Kurienkardinal Deutscher ist ältester Kardinal

Paul Augustin Mayer (96), deutscher Kurienkardinal, ist nach dem Tod des Österreichers Alfons Maria Stickler nunmehr das älteste Mitglied des Kardinalskollegiums. Außer dem Altöttinger Benediktiner Mayer gibt es derzeit sechs Kardinäle aus Deutschland.

: Friedrich Wetter (79) aus München, den Leiter des Ökumene-Rates Walter Kasper (74), den vatikanischen "Entwicklungs-Minister" Paul Josef Cordes (73), den Kölner Erzbischof Joachim Meisner (73), den Berliner Erzbischof Georg Sterzinsky (71) und den Mainzer Bischof und Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Karl Lehmann (71). Das Kardinalskollegium zählt derzeit 200 Mitglieder. Davon sind 120 unter 80 Jahren und wären damit zur Papstwahl berechtigt.Mayer war von 1966 bis 1971 Abt der niederbayerischen Benediktinerabtei Metten und von 1985 bis 1988 Präfekt der beiden Kongregationen für Sakramente und Gottesdienst in Rom. Danach bekleidete er bis 1991 das Amt des Präsidenten der Päpstlichen Kommission "Ecclesia Dei", die sich um die Integrierung romtreuer Traditionalisten bemüht.Der 1911 in Altötting geborene Mayer trat 1930 in das Kloster Metten ein. Nach seiner Profess 1931 studierte er zuerst Philosophie in Salzburg, dann Theologie an der Päpstlichen Hochschule Sant Anselmo in Rom. 1935 wurde er zum Priester geweiht und lehrte anschließend als Gymnasiallehrer in der Mettener Abtei. Vier Jahre später wechselte er nach Rom, wo er bis 1966 als Theologieprofessor für Dogmatik an der Benediktiner-Hochschule Sant Anselmo lehrte.Mitgestalter am KonzilAm Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) nahm er als Sekretär der vorbereitenden Kommission und der Konzilskommission für Studien und Seminare großen Anteil. Das von ihm betreute Dekret über die Priesterausbildung "Optatam totius" fand als einziges Konzilsdokument schon in der ersten Lesung die Zustimmung der Konzilsväter.Seit 1968 war Mayer auch Abt-Präses der Bayerischen Benediktiner-Kongregation. 1971 rief ihn Papst Paul VI. nach Rom, wo er Sekretär der Vatikanischen Kongregation für die Ordensleute und Säkularinstitute wurde. 1972 erhielt er die Bischofsweihe.Papst Johannes Paul II. erhob ihn 1985 zum Kardinal. Mayer ist Träger des Bayerischen Verdienstordens und des Großkreuzes des Bundesverdienstordens.