09.12.2007

Nachrichtenarchiv 09.12.2007 13:00 UNICEF-Affäre belastet Spendenbereitschaft nicht

Die Vorwürfe wegen angeblich überhöhter Beraterhonorare bei UNICEF haben sich offenbar nicht negativ auf die Spendenbereitschaft ausgewirkt. Nach der "Tsunami-Müdigkeit" 2006 seien bei "Brot für die Welt" in diesem Jahr die Spendeneinnahmen auf derzeit 44 Millionen Euro angestiegen, hiess es bei der evangelischen Hilfsorganisation. Das sei ein Zuwachs von zwei Millionen Euro in Vergleich zum Vorjahr. Die Affäre um das Kinderhilfswerk UNICEF sei "erheblich kleiner als sie gerne dargestellt oder aufgebauscht" werde.