04.12.2007

Nachrichtenarchiv 04.12.2007 11:22 Bundesgesundheitsministerin verteidigt stadtteilbezogene Pflegestützpunkte

Bundesgesundheitsministerin Schmidt (SPD) hat in der Debatte um die Reform der Pflegeversicherung das Konzept für stadtteilbezogene Pflegestützpunkte verteidigt. Es sei für Familien mit Pflegebedürftigen eine Erleichterung, wenn es nur einen Ansprechpartner gebe, der sie berate und auch über Hilfen entscheiden dürfe. Dadurch werde Bürokratie abgebaut. Mitte Dezember soll das Reformpaket zur Pflegeversicherung im Bundestag behandelt werden. Die Menschen seien wütend, so die Ministerin wörtlich, "dass sie, obwohl sie so vieles leisten, das Gefühl haben, manchmal von einer Stelle zur anderen geschickt zu werden".