04.12.2007

Nachrichtenarchiv 04.12.2007 10:22 Neue Pisa-Studie: Fazit für Deutschland teils erfreulich, teils unerfreulich

Die neue Pisa-Studie ist heute in Berlin vorgestellt worden. Sechs Jahre nach den schlechten Ergebnissen für Deutschland sehen die Bildungsforscher wenig Verbesserung an deutschen Schulen. So sei die Schulsituation für Ausländerkinder der zweiten Generation in keinem anderen Industriestaat der Welt so problematisch wie in Deutschland, heißt es in der neuen PISA-Studie. Der Leiter des OECD-Büros in Berlin, Meyer, sagte bei der Vorstellung der Studie: Deutschland habe im Bereich Naturwissenschaften erstmals ein berdurchschnittliches Resultat erreicht und dies sei Anlass zur Freude. In den Bereichen Lesen und Mathematik liege Deutschaland weiterhin im Mittelfeld nahe am OECD-Durchschnitt und dies könne auf Dauer nicht befriedigen. - An der Spitze der aktuellen PISA-Studie steht erneut Finnland.