23.11.2007

Nachrichtenarchiv 23.11.2007 15:49 Caritas: Sozialpolitik konzentriert sich zu sehr auf den Mittelstand

Der deutsche Sozialstaat muss so reformiert werden, dass die Bürger stärker zu eigenverantwortlichem und solidarischem Leben befähigt werden. Dazu rief der Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes, Cremer, bei der Herbstvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) auf. Er kritisierte in Bonn bei der Vorstellung der ZdK-Erklärung "Mut zur Zukunft" eine zu starke Konzentration der Sozialpolitik auf den Mittelstand.
Weder eine verbesserte Pendlerpauschale noch die Öffnung der Riester-Förderung für Immobilienbesitz seien zukunftsweisend. Neu gewonnene Spielräume in den Haushalten sollten besser für Schulen in sozialen Brennpunkten, Schulspeisungen oder die Gesundheits-Vorbeugung genutzt werden.