22.11.2007

Nachrichtenarchiv 22.11.2007 15:46 NRW: Rüttgers macht sich für neue Moscheen stark

NRW-Ministerpräsident Rüttgers (CDU) macht sich für neue Moscheebauten und regulären islamischen Religionsunterricht stark. Die Muslime im Land müssten endlich in die Gesellschaft integriert werden. Es sei Selbstbetrug gewesen, von Gastarbeitern zu sprechen, die wieder in ihr Heimatland zurückkehren würden, sagte er in Düsseldorf. Noch heute sei in der Mehrheit der Bevölkerung eine Haltung nach dem Motto "Die wollen wir nicht" vorzufinden. Rüttgers beklagte auch, dass die dritte Generation der Einwanderer schlechter integriert sei als die zweite. Er sehe bald Zustände wie in den Vorstädten von Paris.