21.11.2007

Nachrichtenarchiv 21.11.2007 18:22 Türkei: Ermittlungen gegen christliche Mordopfer

Bei den Christenmorden von Malatya hat die türkische Staatsanwaltschaft offenbar intensiver gegen die ermordeten Christen ermittelt als gegen die mutmaßlichen Mörder. Der überwiegende Teil der Ermittlungsakten der Anklagebehörde befasse sich mit der Frage, ob die drei Opfer für das Christentum missionierten, berichtet der liberale türkische Pressedienst "Bianet" . Die meisten Ermittlungsen betreffe die Aktivitäten der ermordeten Christen in den vergangenen Jahren . Nicht das Verbrechen werde im Prozess von Malatya angeprangert, sondern christliche Missionierung, heisst es weiter. Im April waren drei protestantische Christen, darunter ein Deutscher, von fünf jungen Männern zu Tode gefoltert worden.