20.11.2007

Nachrichtenarchiv 20.11.2007 15:45 Studie: Immer noch gibt es Millionen Sklaven weltweit

Sklaverei ist immer noch ein globales Problem. Trotz eines weltweit gültigen Verbots würden weiterhin Millionen Menschen versklavt oder befänden sich in sklavenähnlichen Verhältnissen. So heißt es im in Frankfurt am Main erschienenen "Jahrbuch Menschenrechte 2008". Zeitgenössische Formen von Sklaverei seien beispielsweise Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft, die ausbeuterische Beschäftigung von Haushaltshilfen und Menschenhandel. Ein drängendes Thema sei zudem das Schicksal von Sexsklaven. Die Herausgeber betonen, zeitgenössische Sklaverei gebe es auch in Deutschland und anderen EU-Ländern - vor allem in den Bereichen Prostitution, Haushalt und Pflege, Landwirtschaft, Gastronomie und Baugewerbe.