20.11.2007

Nachrichtenarchiv 20.11.2007 13:42 "Dignitate" will offenbar Präzedenzfall zu legalisierter Suizidhilfe

Politiker von SPD und CDU wollen Maßnahmen gegen die Pläne der Schweizer Sterbehilfe-Organisation Dignitas ergreifen, einen Präzedenzfall auf deutschem Boden zu schaffen. Aktive und gewerbsmäßige Sterbehilfe sei mit dem Grundgesetz nicht vereinbar, so der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Wiefelspütz, in der "Rheinischen Post". Der deutsche Ableger der Schweizer Sterbehilfeorganisation Dignitate hat nach einem Bericht der "Frankfurter Rundschau" einen pensionierten Mediziner gefunden, der einem Schwerkranken beim Suizid helfen will. Ziel ist es, einen Präzedenzfall zu schaffen, um den ärztlich assistierten Suizid zu legalisieren.