19.11.2007

Spitzengespräch zwischen Bahn und GDL soll Verhandlungen voranbringen Kein Bahnstreik am Dienstag

In den Tarifstreit bei der Deutschen Bahn kommt Bewegung. Wie die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) am Montag in Berlin mitteilte, wollen sich am Dienstag der geschäftsführende Vorstand der GDL und der Vorstand der Deutschen Bahn zu einem Spitzengespräch treffen. Zu Streiks werde es deshalb am Dienstag nicht kommen. Das Gespräch findet den Angaben zufolge an einem geheimen Ort statt.

Keine Basis für Tarifverhandlungen"Unser Ziel ist es, den Tarifkonflikt zu befrieden", sagte GDL-Chef Manfred Schell. Man wolle ausloten, "welche Lösungsmöglichkeiten es hierzu gibt". "Klar ist aber auch, dass es auf der Basis des bisherigen Angebots der Bahn keine Tarifverhandlungen geben kann", betonte er.Am Sonntagabend hatten Schell und Bahn-Personalvorstand Margret Suckale an der ARD-Talkshow "Anne Will" teilgenommen. Dort hatte Suckale die Gewerkschaft mehrmals zu neuen Gesprächen aufgefordert. "Wir müssen wieder an den Verhandlungstisch. Am besten morgen", hatte sie gesagt. Schell hatte das aber zunächst abgelehnt und ein "vernünftiges Angebot" der Bahn gefordert. Am Samstag war ein mehrtägiger Streik der Lokführergewerkschaft im gesamten Personen- und Güterverkehr der Deutschen Bahn zu Ende gegangen.