16.11.2007

Nachrichtenarchiv 16.11.2007 11:04 Caritas fordert Richtungsänderung in der Sozialpolitik

Die Caritas hat eine grundlegende Richtungsänderung in der Sozialpolitik gefordert. Es reiche nicht, allein mit immer neuen Sozialkaufhäusern und Suppenküchen Pflaster zu kleben, erklärte der Direktor des Caritasverbandes Kessmann, am Donnerstagabend auf der Geschäftsführer-Tagung des katholischen Verbandes im niederrheinischen Kleve. Die Schere zwischen Arm und Reich klaffe immer weiter auseinander. Er kritisierte dabei auch die Einführung der Patientengebühr. Sie habe zwar wie beabsichtigt viele Menschen vom Arztbesuch abgehalten. Allerdings treffe das vor allem die ärmeren Menschen, die häufiger krank und gesundheitlich labiler sind.