16.11.2007

Nachrichtenarchiv 16.11.2007 09:14 Experte: Schlechte Noten für Deutschland bei nächster PISA-Studie

Deutschland wird nach Ansicht des Bildungsforschers Hurrelmann bei der nächsten Runde der PISA-Studie Anfang Dezember genauso schlecht dastehen wie in den Jahren zuvor. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte
der Wissenschaftler, die Politik habe viel zu zaghaft Konsequenzen aus den internationalen Schulleistungsvergleichen gezogen. Es mangele weiter an einer Lösung für das auch vom Kinderhilfswerk in einem Bericht dargestellte Problem, dass der Bildungserfolg von Kindern in Deutschland stark von ihrer Herkunft abhänge. Diesem "Kinderreport 2007" zufolge wiederholt nahezu jedes dritte arme Kind bereits in der Grundschule eine Klasse, dreimal häufiger als der Nachwuchs aus Familien der Mittel- und Oberschicht.