16.11.2007

Nachrichtenarchiv 16.11.2007 06:58 Mehr stationäres Wohnen für Behinderte am Niederrhein

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) will mehr Behinderten ein möglichst selbstständiges Leben ermöglichen. Bis 2008 sollen am Niederrhein 72 Plätze in Wohnheimen abgebaut und in stationäre, betreute Wohnplätze umgewandelt werden. Dies bedeutet eine Umwandlung von zehn Prozent aller Heimplätze des Heilpädagogischen Netzwerks Niederrhein. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Vertreter des LVR und des Heilpädagogischen Netzwerkes Niederrhein. Die Behinderten bekommen so die Chance, mehr Eigenständigkeit zu entwickeln und soziale Kontakte zu knüpfen, heißt es. Zudem sind die Kosten für das betreute Wohnen günstiger als ein Heimplatz.