15.11.2007

Nachrichtenarchiv 15.11.2007 14:42 Nationaler Aktionsplan gegen Kinderarmut gefordert

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat einen nationalen Aktionsplan gegen Kinderarmut in Deutschland gefordert. Dem in Berlin vorgestellten "Kinderreport 2007" zufolge leben in der Bundesrepublik mittlerweile 2,5 Millionen Jungen und Mädchen in Armut. In dem nach 2004 zum zweiten Mal vorgelegten Bericht schlagen Experten Alarm. Alle zehn Jahre halbiere sich die Zahl der Kinder, zugleich verdoppele sich die Kinderarmut, heißt es. Das Kinderhilfswerk fordert von der Politik vor allem Schritte gegen die Benachteiligung von Familien im Abgabensystem. Hohe Sozialversicherungsbeiträge und Verbrauchssteuern träfen Haushalte mit Kindern am meisten.