14.11.2007

Nachrichtenarchiv 14.11.2007 15:43 Deutsche Bahn: Größter Streik in der Geschichte

Auch wenn die Bahn mit Notfahrplänen einen ausgedünnten Betrieb garantieren will, müssen heute Millionen Pendler mit massiven Behinderungen rechnen. - Trotz des Streiks bleibt die Deutsche Bahn dabei, mit der Gewerkschaft GDL keinen eigenen Tarifvertrag abschließen zu wollen. Der Konzern spricht von Erpressung durch eine kleine Minderheit. Die GDL hingegen besteht auf einem eigen Tarifvertrag. Seit heute Morgen bestreiken die Lokführer der GDL neben dem Güterverkehr nun auch den Personennah- und Fernverkehr. Die Bahn versucht, die Folgen zu mildern. - Vertreter von Bundesregierung und Wirtschaft rechnen wegen der Streiks mit Millionenschäden für die Wirtschaft. Der Streik endet erst am Samstagmorgen, 02.00 Uhr.