14.11.2007

Nachrichtenarchiv 14.11.2007 15:40 Armutsbekämpfung und Klimaschutz sind Katastrophenvorsorge

Deutsche Hilfswerke machen darauf aufmerksam, dass Naturkatastrophen Menschen in Armut am härtesten treffen. Armutsbekämpfung und Klimaschutz seien Vorsorge vor Naturkatastrophen. Wer nachhaltig helfen wolle, tue dies am besten im Voraus. Das sagte die Direktorin von "Brot für die Welt", Cornelia Füllkrug-Weitzel, heute in Bonn auf einem Symposion des Bündnisses "Entwicklung hilft", dem fünf deutsche Hilfswerke angehören. Laut Bernd Bornhorst von Misereor ist es eine Frage der Gerechtigkeit, dass die Länder im Norden ihren Beitrag für Klimaschutz und Armutsbekämpfung leisten.