11.11.2007

Nachrichtenarchiv 11.11.2007 12:48 Isensee: Politik muss mehr für Christen in islamischen Ländern tun

Der Bonner Staatsrechtler Josef Isensee wirft der Politik Versagen beim Einsatz für die Rechte von Christen in islamischen Ländern vor. Dass der Status von Christen im muslimischen Ausland nicht verbessert werde, liege vor allem an fehlerhafter Außenpolitik. Das sagte Isensee bei einer Veranstaltung in der Bonner Kreuzkirche. Kein muslimischer Staat gewähre einem Christen einen so hohen Grad an Freiheit wie Muslime ihn hier bei uns hätten. Dagegen werde in Deutschland längst die allgemeine Schulpflicht durchlöchert, wenn muslimische Eltern ihre Kinder von Schulausflügen, Sportunterricht und Sexualkunde abmelden dürften. Als Irrweg bezeichnete Isensee Bestrebungen, einen den christlichen Kirchen entsprechenden Ansprechpartner bei den in Deutschland lebenden Muslimen zu finden.