05.11.2007

Nachrichtenarchiv 05.11.2007 08:44 EKD-Synode: An Konsolidierungskurs festhalten!

Trotz deutlicher Mehreinnahmen bei den Kirchensteuern will die evangelische Kirche an ihrem Konsolidierungskurs festhalten. Das für 2007 erwartete Plus um acht Prozent als Folge der günstigen wirtschaftlichen Entwicklung sei erfreulich und verschaffe eine "Atempause", sagte EKD-Ratsmitglied Klaus Winterhoff heute in Dresden vor der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). "Eine Veranlassung zur Kurskorrektur ist das aber nicht", unterstrich der Finanzexperte. Im vergangenen Jahr nahmen die 23 evangelischen Landeskirchen fast vier Milliarden Euro Kirchensteuern ein, im Jahr davor waren es 3,6 Milliarden Euro. Winterhoff mahnte zur Nüchternheit. Das Kirchensteueraufkommen von 2006 liege noch 13 Prozent unter den Einnahmen des Jahres 1992. In diesem Zeitraum seien aber Preise und Gehälter um mehr als 23 Prozent gestiegen.