02.11.2007

Nachrichtenarchiv 02.11.2007 16:12 Urteil zu Bahnstreiks gegen 16:30 Uhr

Das Sächsische Landesarbeitsgericht in Chemnitz verkündet gegen 16 Uhr 30 das Urteil über die Zulässigkeit von Lokführerstreiks. In erster Instanz hatte das Arbeitsgericht der Lokführer-Gewerkschasft Streiks im Güter-und Personenfernverkehr untersagt. Das Landesarbeitsgericht könnte dieses Verbot nun aufheben oder auf den Regionalverkehr ausweiten. Die GDL gab bekannt, bei einem in ihrem Sinne erfolgreichen Urteil, werde es am Wochenende noch keine Streiks geben, sondern frühestens am Montag.