26.10.2007

Nachrichtenarchiv 26.10.2007 08:25 Bergungsarbeiten nach Unfall in RWE-Kraftwerk

Bei dem schweren Unglück auf einer Kraftwerksbaustelle in Grevenbroich sind weniger Menschen ums Leben gekommen als zunächst angenommen. Bei dem Zusammenbruch eines 450 Tonnen schweren Baugerüsts starben gestern drei Arbeiter. Zunächst war man von fünf Toten ausgegangen. Wie der Sprecher des Rhein-Kreises Neuss, Harald Viethen sagte, seien alle sechs Verletzten inzwischen außer Lebensgefahr. Wie es zu dem Unglück auf der Kraftwerksbaustelle kommen konnte ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft nimmt heute die Ermittlungen auf.