24.10.2007

Nachrichtenarchiv 24.10.2007 07:07 Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek wird in Weimar wiedereröffnet

Drei Jahre nach der Brandkatastrophe wird die Weimarer Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek heute (Mittwoch) von Bundespräsident Horst Köhler wiedereröffnet. Als Teil der Klassik-Stiftung gehört die Bibliothek seit knapp zehn Jahren zum Weltkulturerbe der UNESCO. Nach den schweren Schäden wurde sie für 12,8 Millionen Euro aus öffentlichen Mitteln und aus Spenden umfassend saniert. Beim größten Bibliotheksbrand der deutschen Nachkriegsgeschichte sind am 2. September 2004 50.000 Bände und 37 Gemälde verbrannt. Rund 62.000 Bände wurden zum Teil stark beschädigt geborgen.

Drei Jahre nach der Brandkatastrophe wird die Weimarer Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek heute von Bundespräsident Horst Köhler wiedereröffnet. Als Teil der Klassik-Stiftung gehört die Bibliothek seit knapp zehn Jahren zum Weltkulturerbe der UNESCO. Nach den schweren Schäden wurde sie für 12,8 Millionen Euro aus öffentlichen Mitteln und aus Spenden umfassend saniert. Beim größten Bibliotheksbrand der deutschen Nachkriegsgeschichte wurden am 2. September 2004 50.000 Bände und 37 Gemälde verbrannt. Rund 62.000 Bände wurden zum Teil stark beschädigt geborgen.