22.10.2007

Nachrichtenarchiv 22.10.2007 15:59 WHO: Tuberkulose ist Gefahr für Europa

Tuberkulose (TB) stellt nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Europa heute wieder eine große Gefahr dar. Der WHO-Regionaldirektor für Europa, Mark Danzon, sprach heute auf einem Ministerforum in Berlin von einer "dramatischen Situation", die ohne entschiedenes Handeln zu einer Katastrophe werden könne. 2005 gab es laut WHO in der europäischen Region 445.000 TB-Neuinfizierungen, 66.000 Menschen erlagen der Krankheit. Die über 300 Delegierten verpflichteten sich in einer Erklärung zum gemeinsam Kampf gegen die TB. Nach Angaben von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) breitet sich die Krankheit vor allem in osteuropäischen Staaten aus. Aber auch für Deutschland gebe es kein Grund zur Entwarnung.
So habe es in der Bundesrepublik im Jahr 2005 über 5.400 neue TB-Fälle gegeben; 179 Patienten seien an der Krankheit gestorben. Wegen der Migration und Mobilität der Menschen sei das Problem auch nicht national begrenzt.