22.10.2007

Kleine Forscher im Kindergarten "Das geheimnisvolle Schwarz"

Kleine Kinder begeistern sich für ihre Umwelt. Neugierig und unbefangen erforschen sie technische Geräte, staunend betrachten sie Naturphänomene - wenn ihnen der Raum dazu gegeben wird. Mit der jetzt stattfindenden Aktionswoche "Haus der Kleinen Forscher" will eine private Initiative, unter Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Annette Schavan, 10 000 Kindergärten für die Naturwissenschaften begeistern. Bei spannenden Experimenten lernen nicht nur die Kleinen ihre Umwelt neu kennen.

Beim Malen beobachten Kinder fasziniert was passiert, wenn sie verschiedene Farben mischen. Alle Farben zusammen ergeben einen dunklen Fleck, stellen sie fest. Kann man diese Farben nun wieder entmischen? Ist ein schwarzer Stift wirklich nur schwarz?Um möglicht vielen Kindern die Möglichkeit zu geben solche Fragen zu stellen und Antworten zu finden, hat sich vor einem Jahr die Initiative "Haus der kleinen Forscher" gegründet. Die Initiatoren wollen das Interesse und die Neugierde der Kinder an Naturwissenschaften und Technik erhalten und nachhaltig sichern. Engagierte Kindergärten, die sich an dem Programm der Initiative beteiligen, sollen zum "Haus der kleinen Forscher" werden. Interessierte Eltern und Pädagogen können auch einzelne Experimente Zuhause oder in der Gruppe ausprobieren. "Das geheimnisvolle Schwarz"Um die Frage nach dem Schwarz zu beantworten hat die Initiative ein Experiment entwickelt. Wie kleine Detektive können die Kinder schwarze Filzstifte mit einfachsten Mitteln untersuchen und deren charakteristische Farbzusammensetzung erforschen. Man braucht dazu nur mehrere schwarze, nicht wasserfeste Filzstifte, Wasser, weiße Kaffeefilter und ein Glas. Jedes Kind bekommt zwei Filterpapiere. Ein Filterpapier wird in der Mitte mit einem kleinen Loch versehen. Um dieses Loch herum malen die Kinder mit einem schwarzen Filzstift ein Muster. Ein breiter Rand muss weiß bleiben.Das zweite Filterpapier drehen die Kinder zu einem "Docht" und schieben diesen durch das Loch in der Mitte des bemalten Filterpapiers. Diese "Konstruktion" setzen die Kinder dann auf ein mit Wasser gefülltes Glas. ...und was passiert?Das bemalte Filterpapier liegt auf dem Glasrand, der Docht taucht in das Wasser ein. Das Wasser steigt jetzt über den Docht nach oben und breitet sich über das Filterpapier aus. Das Wasser trifft auf die Filzstiftlinien und nimmt die Farbe dabei mit. Dabei kommt es zur Auftrennung der schwarzen Farbe in ihre unterschiedlichen Farbanteile und es entstehen bunte Farbringe und Muster. Rot, Blau, Gelb und Grün - alle diese Farben können im Schwarz verborgen sein.Der Versuch verdeutlicht ein für die Chemie bedeutendes Trennverfahren, die Chromatographie - übersetzt "Farbenschreiben". Die Farbverläufe, auch Chromatogramme genannt, unterscheiden sich von Fabrikat zu Fabrikat. Quelle: Haus der kleinen Forscher"Kleine Forscher" in NRWDie bundesweite Bildungsoffensive ist jetzt auch in Nordrhein-Westfalen aktiv. Durch das Engagement eines Vaters hat sich in Solingen das erste lokale Netzwerk in NRW gebildet. Die Elterninitiative Regenbogen e.V. übernimmt Netzwerkkoordination und betreut bereits 33 Kitas in der Region Solingen, Hilden, Wuppertal und Remscheid.Die beteiligten Kommunen, Unternehmen, Vereine, Elterninitiativen und andere gesellschaftliche Institutionen unterstützen Erzieherinnen und Erzieher in den Kindergärten bei ihrer Arbeit im Bereich Naturwissenschaften und Technik. Das Netzwerk bildet außerdem das Bindeglied zur bundesweiten Initiative. Dort werden Fortbildungsveranstaltungen, Workshops und Arbeitsmaterialien angeboten. Es geht der Initiative nicht darum aus dem Kindergarten eine Vorschule zu machen. Spielen und Lernen sind in dem Konzept eng miteinander verknüpft. Leistungsdruck und Verschulung sollen erst gar nicht aufkommen. In den experimenten werden die die Naturphänomene erlebbar und können im Spiel erfahren werden. "Kleine Forscher" im NetzUmfangreiche Informationen für Eltern und Erzieher finden sich auf der Internetplattform www.haus-der-kleinen-forscher Durch das Online-Angebot sollen Erzieher und Eltern bei ihrer Arbeit mit Kindern im Bereich Naturwissenschaft und Technik unterstützt werden. Hier finden sie, ganz ausführlich, auch das Experiment zum "geheimnisvollen Schwarz". Zu allen vorgestellten Experimenten gibt es Hintergrundinformationen zu den wissenschaftlichen Hintergründen der Experimente. Wir Großen wollen ja schließlich auch noch was lernen.Neben den Experimentieranleitungen finden sie auf der Seite auch Informationen über geeignete Museen in der Nähe und Anregungen zu Projekten, mit denen sich der Forschergeist im Kindergartenalltag fördern lässt. Ein Forum dient dem Austausch von Erfahrungen und Ideen. Getragen wird die Initiative zur Förderung frühkindlicher Bildung von der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der Unternehmensberatung McKinsey & Company, der Siemens AG und der Dietmar Hopp Stiftung. Schirmherrin ist Dr. Annette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung.