19.10.2007

Nachrichtenarchiv 19.10.2007 13:45 Jaschke für Ökumene des "differenzierten Konsenses"

Eine Ökumene des "differenzierten Konsenses" wünscht sich der Hamburger Weihbischof Hans-Jochen Jaschke. Im Dialog zwischen katholischer und evangelischer Kirche sollten unterschiedliche Auffassungen und Übereinstimmungen klar benannt werden. Das sagte Jaschke in Mülheim. Der Präses der rheinischen Landeskirche, Schneider, rief mit Blick auf das im Juli veröffentlichte Dokument der vatikanischen Glaubenskongregation über das katholische Kirchenverständnis zu mehr Gelassenheit von evangelischer Seite auf. In dem von Papst Benedikt XVI. gebilligten und im Juli von der Glaubenskongregation vorgelegten Vatikan-Papier ist von einem "wirklich kirchlichen Charakter" auch anderer christlicher Gemeinschaften die Rede. Es wird aber bekräftigt, dass die Kirche Jesu allein in der katholischen Kirche voll verwirklicht sei.