16.10.2007

Nachrichtenarchiv 16.10.2007 13:38 Bahn-Tarifkonflikt: GDL entscheidet heute über weiteren Streik

Im Tarifkonflikt mit der Bahn hat die Lokführergewerkschaft Berufung gegen das Urteil des Arbeitsgerichtes Chemnitz eingelegt. Laut diesem Urteil dürfen die Lokführer nur im Nah- und Regionalverkehr streiken, nicht aber im Fern- und Güterverkehr. Mit einer Gerichts-Entscheidung ist in dieser Woche nicht mehr zu rechnen, damit dürfen die Lokführer weiterhin nur im Regionalverkehr und bei den S-Bahnen streiken. GDL-Chef Schell wird bei der Pressekonferenz aber nicht dabei sein, er hat trotz des laufenden Tarifkonflikts eine Kur angetreten. Der Grünen-Vorsitzende Bütikofer kritisierte Bahnchef Mehdorn. Er verhalte sich selbstherrlich. Aber auch GDL-Chef Schell warf er Starrköpfigkeit vor. Arbeitgeberpräsident Hundt hat die Lokführergewerkschaft zu Verhandlungen aufgefordert. Streiks hätten wirtschaftlich negative Folgen weit über die Bahn hinaus und belasteten weite Teile der Bevölkerung, sagte Hundt. Heute Nachmittag will die GDL bekanntgeben, ob sie mit der Bahn über deren neues Angebot verhandeln will oder ob sie streikt.