12.10.2007

Nachrichtenarchiv 12.10.2007 05:45 HRW fordert Ende der Waffenlieferungen nach Birma

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat einen sofortigen Stopp aller Waffenlieferungen an Birma fordert. Der Weltsicherheitsrat solle wegen der massiven Menschenrechtsverletzungen durch die Regierung besonders Indien, China und Russland zu einem Waffenembargo drängen. Das erklärte die Menschrechtsorganisation in New York. Neben China und Russland sei Indien der größte Waffenlieferer in der Region, heitßt es. Gegen Birma bestehen wegen anhaltender Menschenrechtsverletzungen seit 1996 EU-Sanktionen. Ein Waffenexportverbot gilt bereits seit 1988.