11.10.2007

Nachrichtenarchiv 11.10.2007 13:49 Weltweite Bildungsausgaben ungerecht verteilt

Weniger als drei Prozent der weltweiten staatlichen Bildungsausgaben fließen der UNESCO zufolge in das afrikanische Schulsystem. Der Bildungsetat eines Landes wie Deutschland, Frankreich oder Italien übersteige die Ausgaben aller Länder südlich der Sahara, obwohl 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen in dieser Region leben. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur hervor, der die Bildungssituation von 200 Ländern statistisch erfasst. Vor allem die weniger entwickelten Länder seien auf private Bildungsausgaben angewiesen. Die Herausforderung liege darin, armen Schülern und Studenten mit Krediten und Stipendien Zugang zu Bildung zu ermöglichen, so der Direktor des Statistischen Institutes der Organisation, van der Pol.