09.10.2007

Nachrichtenarchiv 09.10.2007 18:47 NRW geht gegen Zwangsheiraten vor

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat ein Zehn-Punkte-Programm zur Bekämpfung von Zwangsheirat beschlossen. "Jeder Mensch hat das Recht, frei zu entscheiden, ob, wann und wen er heiraten will", sagte in Düsseldorf Integrationsminister Armin Laschet . Eine Eheschließung unter Zwang sei ein "eklatanter Verstoß gegen die Menschenrechte". Der Aktionsplan sei ein wichtiger Schritt zum Schutz von zugewanderten Frauen und Mädchen, betonte Laschet. Die Grünen-Opposition im Landtag nannte das Papier "halbherzig". Die Landesregierung biete den von Zwangsheirat bedrohten Frauen keinen Schutz. Der letzten verbliebenen landesfinanzierten Zufluchtsstätte, dem Mädchenhaus Bielefeld, habe sie die Mittel gestrichen.