02.10.2007

Solwodi seit zehn Jahren in NRW Gegen Menschenhandel

In jede Stunde, in jeder Minute werden unzählige Frauen Opfer von Gewalt. Sieben Millionen Frauen und Mädchen werden nach Schätzungen der UNO jährlich zur Prostitution gezwungen, auch hier in Deutschland. Schwester Lea Ackermann und der Verein Solwodi helfen diesen Frauen. Seit zehn Jahren auch in Duisburg. Ein Interview mit Schwester Lea Ackermann, der Gründerin von Solwodi.

Oft wurden die Frauen schon als Mädchen mit falschen Versprechen hierher gelockt worden. Statt einer Arbeit als Haushaltshilfe wartete in Deutschland ein Leben als Zwangsprostituierte. Solwodi vermittelt den Opfern von Prostitution und Zwangsehe ganz individuell Hilfe. Versteckte Unterkünfte, Schulunterricht oder eine Therapie.